Weltflüchtlingstag 20.06.2020

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist für ca. 3.000 Menschen ausgelegt. Derzeit leben ca. 20.000 Geflüchtete dort. Ein menschenswürdiges Leben ist dort meiner Ansicht nach nicht möglich. Eine europäische Lösung ist derzeit nicht in Sicht. Meine Forderung lautet: Lasst uns wenigstens die Kinder aus Moria auf Lesbos holen!

§ 23 Abs. 1 AufenthG macht es uns als Bundesland möglich, ein Sonderkontingent aufzunehmen. Diese Entscheidung liegt allerdings beim Landesinnenminister und bedarf auch der Zustimmung des Bundesinnenministers.

2015 haben wir schon einmal ein Sonderkontingent aufgenommen. Ich wünsche mir auch in der kommenden Legislaturperiode ein Zeichen der Humanität. Lasst uns wenigstens die Kinder aus Moria retten. So viel Humanität muss sein.

Wer sich über die Situation in Moria informieren möchte:

Die Kinder im Lager Moria

Beitrag der StZ/StN

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel