Weltfrauentag: Für mehr Gleichberechtigung!

„Respekt für Deine Leistung in der Pandemie!“ 

Im Durchschnitt leisten Frauen 52,4% mehr Familien- und Sorgearbeit als Männer. Das geht aus dem zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung hervor. Frauen verdienen im Durchschnitt immer noch fast 20% weniger als Männer. Alleine in Deutschland fehlen 15 000 Plätze in Frauenhäusern, was ein schwerwiegendes Problem ist, vor allem auch weil die Pandemie die Situation von betroffenen Frauen und ihren Kindern noch verschlimmert hat. Darüber hinaus wird allein in Deutschland jeden dritten Tag eine Frau aufgrund ihres Geschlechtes umgebracht. 

Diese Zahlen zeigen uns, dass wir noch lange nicht an dem Punkt sind, an dem Frauen und Männer in allen Gesellschafts- und Lebensbereichen gleichberechtigt sind. In den letzten zwei Jahren haben wir außerdem beobachten können, wie sich diese Zustände verschlechtert haben. Sei es der Haushalt, das Homeschooling oder die Betreuung der Kinder in einer Familie: Meistens fielen diese durch die Pandemie auftretenden zusätzliche Lasten auf die Schultern der Frauen. Eine traurige und besorgniserregende Entwicklung. 

Aus diesen Gründen habe ich mich dieses Jahr für den Weltfrauentag mit dem AK Frauenpolitik des Kreisverbandes der Grünen und den Grünen Ortsverbänden Herrenberg, Aidlingen, Grafenau und Böblingen zusammengetan. Zusammen haben wir in den letzten Tagen unter dem Motto „Respekt für Deine Leistung in der Pandemie!“ auf diese Entwicklung und Situation aufmerksam gemacht, denn Gleichberechtigung muss unser aller Anliegen und Ziel sein. Mir ist dies auf jeden Fall ein persönliches Anliegen, für das ich entschlossen eintreten möchte – in Stuttgart und im Landkreis Böblingen!